Today Forever

Jan 8th, 2012 | Von Deathman | Kategorie: Interviews, Top-Story

Ein Blick in die Bandbiografie verrät uns, dass die Kasseler Truppe fast schon wieder ein ganzes Jahrzehnt auf dem Buckel hat. Betrachtet man diese Zeitspanne etwas genauer, dann merkt man auch schnell, dass Today Forever ja schon da waren, bevor herkömmlicher Metalcore so richtig „In“ war. Mit „Relationshipwrecks“ erschien nun ihr drittes Album und Gitarrist Dave nahm sich die Zeit um uns etwas über die neue Scheibe zu erzählen:

Hallo und erstmals Gratulation zu eurem neuen Langeisen „Relationshipwrecks“, welches für mich eine interessante Mischung aus Hardcore und Metal, aber doch keinen Metalcore darstellt. Wie zufrieden seid ihr mit eurem Werk?

Hallo und erstmal DANKE. Wir sind sehr zufrieden mit der Platte! Unserer Meinung nach ist es das beste bisher erschienene Album von uns. Wir mögen die Mischung aus harten metallischen Klängen und den ruhigeren emotionalen Passagen, die m.E. trotzdem aggressiv klingen. Jetzt sind die Songs für uns ja nicht mehr neu und wir warten gespannt darauf, wie sie bei unserem Live-Publikum ankommt…

Auch auf diesem Werk gibt es mit Billy Hamilton (SILVERSTEIN), Scott Wade (Ex-COMEBACK KID) und Andrew Neufeld (COMEBACK KID) wieder einige Gastbeiträge. Ist es bei euch schon eine Tradition Gäste ins Studio zu holen?

Naja, was heißt Tradition. Im Hardcore-Bereich ist es ja schon gang und gäbe, Sänger von befreundeten Bands als Gastsänger zu „engagieren“. Da uns sowohl mit den Silverstein-Jungs, mit denen wir ja schon einige Konzerte und auch eine Europator gespielt haben, als auch mit den Jungs von Comeback Kid eine schon längere Freundschaft verbindet, sind wir natürlich besonders glücklich, dass es diesmal zeitlich geklappt hat, alle in Toronto (Kanada) in ein Studio zu karren, um dort ein paar Textzeilen für uns einzubrüllen.

Was kannst du mir sonst noch über die Aufnahmen berichten?

Wir haben wie üblich im Kohlekeller Studio aufgenommen. Das sind immer besondere Zeiten für uns: Im Studio „rumgammeln“, Bier trinken (oder Sprite - bei unseren zwei Straight Edge Jungs), Tiefkühl-Pizza essen und zwischendurch eben die Platte aufnehmen. Dabei dann mit Kohle (unserem „Producer“) und seiner Familie labern usw. … immer wieder super.
Hinsichtlich des Sounds der Platte wollten wir es diesmal etwas rauer klingen lassen, was uns m.E. auch ganz gut gelungen ist (zumindest für eine Kohlekeller Produktion, wo ja schon eher darauf Wert gelegt wird, dass alles zwar fett, aber auch „aufgeräumt“ klingt ;-)).

Außerdem haben wir diesmal sowohl Bass als auch sämtliche Vocals selbst in Eigenproduktion aufgenommen, was sehr gut funktioniert hat und auf jeden Fall für unseren Sänger Christian wesentlich entspannter war, als alles innerhalb von 2 Tagen im Kohlekeller Studio einbrüllen zu müssen.

Was hat der doch etwas sperrige Titel „Relationshipwrecks“ für euch für eine Bedeutung?

Die wohl am Häufigsten gestellte Frage bei einem neuem Release. Für uns sind Beziehungen essentiell. Sowohl die Beziehungen zwischen uns Band-Mitgliedern als auch die Beziehungen zu unseren Familien und Freunden. Wir sind sehr dankbar für die Zeit, die wir miteinander verbringen konnten – immerhin schon rund 10 Jahre. Allerdings haben wir in den letzten Monaten, also im Prozess des Songwritings, immer mal wieder Schwierigkeiten in unseren Beziehungen gehabt. Nicht nur als Band, sondern auch mit unseren Familien oder eben Freunden. Wir haben alle vielfältige Verpflichtungen und da bleiben „Hochs und Tiefs“ natürlich nicht aus.

Als die Platte dann fast fertig aufgenommen war, haben wir nach einem geeigneten Titel gesucht. Und „Relationshipwrecks“ bezeichnet für uns einfach recht treffend das Gefühl  oder die Situation, in der wir uns alle – in unterschiedlichem Ausmaß – befunden haben. Eben Menschen die Beziehungen führen wollen und damit auch immer mal wieder „Schiffbruch“ erleiden.

Was steht in diesem Jahr bei euch noch so alles an?

Wir wollen natürlich so viel wie möglich live spielen und die neue Platte promoten, sehen, wie das Publikum reagiert. Die Euphorie auf der Bühne ist einfach unbeschreiblich und quasi uns antreibende Energie. Außerdem planen wir noch das ein oder andere Video, also man darf gespannt bleiben. ;-)

Werden wir euch auch mal in Österreich zu Gesicht bekommen?

Hey, wir spielen überall, wo man uns spielen lässt! Österreich war leider bisher noch nicht dabei, von daher wäre es an der Zeit! Also an alle, die Shows organisieren oder einen passenden Club kennen hier der Aufruf: Tretet in Kontakt mit uns, ladet uns ein - wir haben Bock!

Danke, das war es auch schon wieder von meiner Seite aus! Die letzten Worte gehören natürlich euch!

Vielen Dank für das Review zu unserer neuen Platte und natürlich das Interview! Es ist super wichtig, dass Jungs wie ihr Bands die Plattform geben, sich vorstellen zu können. Wir hoffen, dass es dieses Jahr endlich mal klappt mit TODAY FOREVER und Österreich! Bis dahin stay metal (oder besser: hardcore) … ;-)

Zum Review


werbebanner-fhr-metalblaze22

Comments are closed.