Review: Haggefugg – Metgefühl

Die  6 Jungs von Haggefugg aus dem schönen Köln, kann man als klassische Mittelalter Rock Band bezeichnen. Sie erinnern mit Ihren Inhalt und Auftreten sehr an Feuerschwanz. Die Band wurde 2015 gegründet und konnte schon als Vorband bei Größen wie Russkaja und In Extremo auftreten. Im Gegensatz zu vielen anderen Mittelalter Bands legen sie ihren Fokus auf den Spaß am Leben und den Suff und die Musik. Was sich auch in ihren Texten sehr stark wiederspiegelt. An der Stelle möchte ich auch nochmals kurz den Pressetext zum aktuell am 12.11 erscheinende Album METGEFÜHL zitieren:

Im Zeitalter der Fantastillionen Genres haben sich sechs Musiker aus Köln mit einem
zwinkernden Auge dem ‚Prost-Mittelalter-Party-Rock‘ verschrieben. Mit Hardrock, Metal,
Dudelsäcken und Schalmeien liefern sie ein musikalisches Fundament für wohl bekannte und
zahlreiche eigene Melodien. In ihren Texten behandeln sie mit Vorliebe die schönen Seiten
des Lebens, oder greifen ‚mittelalterliche Motive‘ auf, die pointiert wiedergegeben werden.
Nüchtern betrachtet lässt sich die Musik von „Haggefugg“ zwar dem Mittelalterrock und –Metal
zuordnen, aber das alleine wird dem Spaß an der Musik und der Lebensfreude, die die Band
gerne auf das Publikum überträgt nicht gerecht. Musikalische Schubladen sind eng! Die
Musiker von „Haggefugg“ wollen auf die Bühne!

Auch sehr interessant zu erwähnen ist das die aktuelle Platte Haggefugg mithilfe von Crowdfunding finanziert worden ist, und sie schon fast das doppelte ihres Ziels einspielen konnten. Was auch schon für die Band spricht.

Haggefugg sind:

haggefugg-metgefuehl

· Gregor Krähenkehle – Gesang
· Dudel zu Lang – Dudelsack, Schalmei
· Henry D’Humel – Dudelsack, Backing-Vocals
· Martin Lauther – E-Gitarre
· Bassbär – Bass, Backing-Vocals
· Hauptmann Klopfer – Schlagzeug

 

 

Das Intro und Outro allen sind schon hörenswert. Man merkt gleich, die Jungs haben Spaß bei dem was sie machen und das sie für jeden Spaß zu haben sind. Es zaubert einem ein wunderbares Lächeln ins Gesicht. Die Songs splitten sich in zwei Gruppen. Wir haben einerseits die selbst Komponierten Songs. Die erinnern sehr stark an allen großen Bands dieses Genres. Toll dass es wieder junge Bands gibt die in dem Genre versuchen Fuß zu fassen, und auch das Potenzial haben groß zu werden und auch die Metal Fraktion wird sich hier sehr wohl fühlen. Den Jungs ist wirklich eine perfekte Kombination aus Gitarrenriffs und Dudelsack gelungen. Die zweite Gruppe der Songs sind alte Bekannte mittelalterliche Songs neu interpretiert, wie z.B. Ai vist lo lop oder Villemann og Magnhild. Jeder Fan des Mittelalter Rocks wird sich da sofort heimisch fühlen. Und hier merkt man auch wo die Band hingehört, auf die Bühne um die Leute zum Tanzen zu animieren.

Eine sehr imposante erste Platte. Sie reißt sofort mit und versetzt eine in die Anfangszeiten der Szene. Klare Kauf Empfehlung für alle die Metal hören aber vor allem für  Mittelalterbegeisterte und insbesondere für diejenigen, die eine Abwechslung / Alternative zu den Größen der Szene suchen. Ein in allen Bereichen qualitativ hochwertiges Meisterstück. Hoffentlich gibt es bald mehr davon, und wir würden uns freuen, die Jungs bald auf Tour zu sehen!

Tracklist:

  • Metgefuehl
  • Met, Wirt, Bestellt!
  • Trinkt aus!
  • Kraehenweise
  • Spielmannssuenden
  • In der Schenke
  • Tapferes Herz
  • Ai vist lo lop
  • Villemann og Magnhild
  • Danse Du Ventre
  • Seemannsgarn

Schreibe einen Kommentar